Anghel Iordănescu (Voluntari)

Kapazität: 4.600 Zuschauer
Eröffnet: 2012 / Renoviert: 2015
Location: 44.4992796,26.143394

Eröffnet wurde das „Stadionul Anghel Iordănescu“, das zunächst als „Stadionul Niță Pintea“ bezeichnet wurde, am 20. April 2012 mit dem Ligaspiel zwischen FC Voluntari und CS Afmuați. Niță Pintea war ein rumänischer Soldat im 1. Weltkrieg und ist zugleich der Name der Straße an der das Stadion liegt. Im Viertel tragen mehrere Straßen den Namen von Weltkriegssoldaten, die allgemein als „Helden“ bezeichnet werden. Anghel Iordănescu erzielte 155 Ligatore für Steaua Bukarest und ist damit bis heute Rekordtorschütze des Klubs. Iordănescu gehörte auch zur Steaua-Mannschaft, die 1985/86 den Europapokal der Landesmeister gewann. Zuletzt war er von 2014 bis 2016 Nationaltrainer.

Zu Beginn bestand der Sportplatz lediglich aus einem Funktionsgebäude hinter dem Tor im Norden sowie Metalltribünen im Süden und Westen. Die Südtribüne wurde später noch überdacht. Nach dem Erstligaaufstieg am Ende der Saison 2014/15 wurde mit dem Ausbau des Sportplatzes begonnen. Dazu wurde im Osten eine weitere Metalltribüne errichtet und ein elektronisches Einlasssystem errichtet. Die Kapazität stieg von 2.100 auf 4.600 Zuschauer. Der Einzug sollte ursprünglich schon im November 2015 erfolgen, doch nach einer Brandkatastrophe in einem Bukarester Club wurden im ganzen Land die Sicherheitsvorkehrungen an Gebäuden geprüft und die Eröffnung des Stadion verzögerte sich. Das erste Spiel fand schließlich am 25. April 2016 gegen CSU Craiova statt. Bis dahin trug der FC Voluntari seine Spiele im Stadion von Dinamo Bukarest aus. Die für die 1. Liga erforderliche Flutlichtanlage wurde schließlich am 13. Oktober 2017 im Spiel gegen FCSB eingeweiht. Zuvor musste die Mannschaft nach Ploiești ausweichen und trug die Abendspiele der Vorsaison u.a. in Giurgiu, Pitești oder bei Dinamo Bukarest aus.

Stadion auf der Vereinswebseite

Anghel Iordănescu – Voluntari

Flickr Album Gallery Powered By: WP Frank